(Wappen) Siebenbuerger Sachsen in Baden-Württemberg (Wappen)
Navigation(Menueleiste), klicken Sie eines der 7 Felder an

Kreisgruppe Ludwigsburg

Zurück zu "Entstehung und Aktivitäten der Kreisgruppen"

Zur Gründung der Kreisgruppe kam es im Jahr 1977 auf Initiative von Hans Benning-Polder unter tatkräftiger Unterstützung von Hans Wächter aus Sachsenheim.

Siebenbürger Sachsen
Der Nikolaus zu Besuch bei den Kindern, Dezember 1985

Herausragende Veranstaltungen und kulturelle Aktivitäten.

Jedes Jahr fand eine Adventsfeier mit Andacht und Kinderprogramm statt. Der Nikolaus verteilte Geschenke an die Kinder und die Frauen spendeten den Kuchen zum Kaffee. Ein besonders gelungenes Programm zeigten die 18 Kinder bei der Adventsfeier 1996, wo das Liederhörspiel "Der Weihnachtsstern" von Marcus Pfister und Detlev Jöckel aufgeführt wurde, das Heidemarie Maurer einstudiert hatte.

Seit Mai 1991 wird jährlich ein Grillfest organisiert, bei dem mit Spiel und Musik für Stimmung gesorgt wird. Einige Male ist Herr Benning-Polder als Zauberer aufgetreten und in den letzten drei Jahren hat die Kinder- und Jugendtanzgruppe das Programm mit ihren Tänzen bereichert.

Am 30.6.1978 waren Landsleute aus Ohio/ USA in der alten Stadthalle in Ludwigsburg zu Besuch. Es waren Gäste von Stuttgart bis Heilbronn dieser Einladung gefolgt und die Presse hat darüber berichtet.

Im September 1979 war der Tag der Begegnung der Neubürger und der einheimischen Bevölkerung in Ludwigsburg. Hans Benning-Polder begrüßte als Kreisvorsitzender die Gäste. Pfarrer Seitzinger sprach Grußworte und der Landesvorsitzende der Landsmannschaft Dipl. Ing. Wolfram Theil sprach allgemein über die Spätaussiedler. Der Chor aus Schorndorf gestaltete den kulturellen Teil zusammen mit Martha Löw, die mit ihrer Tanzgruppe aus Sachsenheim zu Gast war. Dazu trugen Elisabeth Wourner und der Eglosheimer Mundartdichter Rösch heitere Gedichte vor.

Siebenbürger Sachsen
Adventsfeier 14.12.1996, Liederhörspiel 'Der Weihnachtsstern'

Eine ähnliche Begegnung zwischen Alteingesessenen und Neubürgern organisierte Pfarrer Emmerling anlässlich der 500-Jahr-Feier der Katharinenkirche in Eglosheim im Sommer 1998.

Am 28.11.1981 gestaltete die Kulturgruppe aus Geretsried mit ihrem Chor, mit der Jugend- und Erwachsenentanzgruppe sowie mit dem Mundartstück " Äm zwin Kretzer" einen bunten Abend.

Zum kulturellen Programm vom 15.10.1988 hatte man den Chor von Metzingen eingeladen. Hans Benning-Polder zeigte Dias von Schässburg und Paul Rampelt las Gedichte vor.

Am 6.5.1989 bot die gemischte Gruppe aus Bietigheim-Bissingen und Sachsenheim in Ludwigsburg-Eglosheim ein Programm mit dem Chor unter der Leitung von Martha Löw, mit der Tanzgruppe und dem Mundartstück "Der Gezkruejen" von Karl Gustav Reich unter der Regie von Annedore Heitz.

Zu der Zaubergala am 22.6.1991 hatte Hans Benning-Polder in die Fischbrunnenstraße eingeladen.

Anlässlich des Besuches des Schässburger Chores im Jahr 1993 unter der Leitung von Hermann Baier gab es einen großen Kulturabend. Dazu hatte man auch den Chor aus Stuttgart unter der Leitung von Gernot Wagner, die Tanzgruppe und die Theatergruppe mit dem Stück "Das Millionending" eingeladen.

An der Gemeinschaftsveranstaltung am 20.4.1996 beteiligten sich die Kreisgruppen Ludwigsburg, Bietigheim-Bissingen und Sachsenheim. Die Mannheimer führten das Mundartstück "Äm Ihr uch Gläck" von Grete Lienert auf.

Die nächste Gemeinschaftsveranstaltung fand am 5.4.1997 in der Festhalle von Sachsenheim statt, wo die Augsburger Theatergruppe das Mundartstück "De Breokt vun Urbijen" unter der Leitung von Maria Schenker spielte.

Am 10.10.1998 führte die Theatergruppe von Bietigheim-Bissingen das Mundartstück "Wo äs de Trud?" in Ludwigsburg auf.

Siebenbürger Sachsen
Schässburger und Stuttgarter zu Besuch in dem Liederkranzhaus auf Einladung der Ludwigsburger, 2.10.1993

Die vielen Reisen, die seitens der Kreisgruppe zweimal im Jahr von Melitta Capesius organisiert werden, haben immer einen kulturellen Hintergrund und sollen der Horizonterweiterung dienen. Die alljährlichen Dichterlesungen, Diavorträge oder Filmvorführungen bereichern unser Wissen und vermitteln neue Erkenntnisse.

Erwähnenswert ist unser 20-jähriges Jubiläum am 7.6.1997. Zu diesem Anlass hatte Irmgard Sedler eine Ausstellung im evangelischen Gemeindehaus in Eglosheim aufgebaut, die mit großem Interesse angenommen wurde. Das Motto der Ausstellung war "Der Tradition verpflichtet". Die ausgestellten Stücke hatten die Mitglieder der Kreisgruppe zusammengetragen und Frau Sedler hatte sie in drei Bereichen zusammengefasst:

1. Sächsisches Gemeindeleben
2. Bete und arbeite – die fromme Botschaft der genähten Wandsprüche
3. Das Kirchengewand – Gesellschaftskleid und sächsisches Nationalkostüm

Dieses Jubiläum wurde von der eigenen Kinder- und Jugendtanzgruppe und dem Stuttgarter Chor unter der Leitung von Gernot Wagner bestritten. Dazu gab es Grußworte, Ehrungen von verdienten Mitgliedern der Kreisgruppe und eine Diaschau aus den vergangenen 20 Jahren.

In den Jahren 1986 bis 1989 spendete die Kreisgruppe insgesamt 2800 DM für bedürftige Landsleute in Siebenbürgen. In der Zeit vom 25.1. bis 16.2.90 wurden 95 Pakete gepackt und nach Rumänien verschickt.

Die Kreisgruppe spendet regelmäßig für die Einrichtungen der Landsmannschaft in Gundelsheim, für das Pflegeheim und für die Bibliothek.


© 1999 Email schickenLandesgruppe@siebenbuerger-sachsen-bw.de, Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen in Deutschland e.V. spring an den Anfang des Dokumentes